Neue Unterrichtsverteilung- Tränen und Ärger

Heute gab es endlich, endlich die lang ersehnte Unterrichtsverteilung für das kommende Schuljahr. Also, die Klassen und Kurse, die wir im kommenden Jahr unterrichten werden.
Endlich.
Mist.

Bis auf einen Mitreferendar sind so ziemlich alle, mit denen ich gesprochen habe, unglücklich damit.
Zu viele Stunden bei den „erwachsenen“ Lehrern (22 statt gewünschten 17) oder zu wenig (10 statt 14) sorgen für großen Unmut und Tränen. Auch, wenn das nach Luxusproblemen klingt, grade zu wenig Stunden sorgen teilweise echt für Probleme. Immerhin werden wir danach ja bezahlt. Zu viele Stunden sind allerdings auch eine große Belastung. Gerade bei Kollegen, die eine Klassenleitung übernommen haben. Man ahnt nicht, wie aufwändig das zum Teil ist! Elternabende, Elterngespräche, nervige Kollegen, Wandertage, Klassenfahrt, etc. Und irgendwie will man ja auch noch nen guten Draht zu seiner Klasse haben. Alles nicht so leicht.

Bei uns Referendaren lief es so mittel. Wie erwähnt, einer ist sehr zufrieden: Er hat genau die Mittelstufenklasse, die er auch gerne wollte, und einen Oberstufenkurs dazu. Sehr schick.
Einem anderen wurden direkt mal zwei Zwölfer aufgebrummt. Das ist ne ganz ordentliche Arbeit, vor allem, wenn man im letzten Halbjahr ist…

Ich behalte meine Chemiechaoten und das wars. Hab leider nichts dazu bekommen. Dabei hätte ich echt gerne Deutsch gemacht. Also, mach ich ja natürlich trotzdem, aber ich würde gerne eine Lerngruppe eigenverantwortlich haben. Das ist ja schon etwas anderes, als betreuter Unterricht. Ich hab einige Ideen für Methoden, die ich gerne umsetzen möchte. Das ist natürlich einfacher, wenn man den Unterricht alleine leitet und sich nicht zwingend absprechen muss. Aber naja, hilft ja nix. Vielleicht frag ich mal bei der Schulleitung nach, ob wir ne Klasse oder nen Kurs aufteilen können. So ist es wirklich doof. Zumal wir ab dem nächsten Halbjahr drei Deutschrefs sind. Die Kollegen rollen sicher schon mit den Augen, weil sie ständig einen von uns an der Backe haben.
Das wird ein Spaß!

Dafür war meine Chemiestunde in meiner 8. Klasse heut witzig. Im Klassenbuch hab ich „Chemie im Alltag“ eingetragen. Es wurde unter anderem getestet, ob es die Menthos-Cola-Fontäne auch gibt, wenn man das im Mund macht. Ja, gibts. Chihihi.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Neue Unterrichtsverteilung- Tränen und Ärger

  1. Pingback: Karaoke! | Zwischen Giftschrank und Wörterbuch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s